Zeitzeugengespräch in der Gedenkstätte mit Reinhard Wolff

Zeitzeugengespräch in der Gedenkstätte mit Reinhard Wolff

Reinhard Wolff in der Gedenkstätte Sachsenhausen, 2015 (© Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen, Foto: Lars Wendt

Potsdam.
in der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße wird am Dienstag, 19. Februar, um 18.30 Uhr  der Film „Alles um zu überleben. Reinhard Wolff. Als Jugendlicher im Speziallager Sachsenhausen“ gezeigt. Im Anschluss an die 60-minütige Dokumentation berichtet Reinhard Wolff im Gespräch mit Gedenkstättenleiterin Dr. Ines Reich und Dr. Enrico Heitzer, Gedenkstätte Sachsenhausen, von seinen Hafterfahrungen.
 
In der Dokumentation „Alles um zu überleben“ porträtieren Schülerinnen und Schüler des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums in Oranienburg den heute 88-jährigen Reinhard Wolff. Wolff war von 1945 bis 1948 zu Unrecht als angeblicher Nazi-Untergrundkämpfer des „Werwolf“ im sowjetischen Speziallager in Sachsenhausen inhaftiert. In Interviews berichtete er den Jugendlichen über seine Kindheit, seine Erlebnisse im sowjetischen Speziallager und seinen Umgang mit den Lagererfahrungen nach der Entlassung. 
 
Insgesamt inhaftierte der sowjetische Geheimdienst NKWD von 1945 zum Frühjahr 1950 rund 60.000 Menschen im Speziallager Sachsenhausen, von denen 12.000 an Hunger und Krankheiten starben. Im Lager waren vorwiegend untere Funktionäre des NS-Regimes, aber auch Mitarbeiter aus Verwaltung, Polizei, Justiz und Wirtschaft sowie SS-Personal aus den KZ inhaftiert. Unter den Häftlingen befanden sich zudem politisch Missliebige und willkürlich Verhaftete sowie von sowjetischen Militärtribunalen Verurteilte - Männer und Frauen, Junge und Alte, NS-Belastete und Unbelastete.
 
Die Dokumentation entstand in Kooperation zwischen der Gedenkstätte Sachsenhausen, dem Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum und Waidak Media e.V. Sie wurde von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert. Die Filmvorführung ist eine Veranstaltung der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam und der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen. (ps/ela)

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam / Werder

Vorhang auf für die „Zimmerbühne“
Potsdam

Vorhang auf für die „Zimmerbühne“

Das „Poetenpack“ begeht sein 20-jähriges Jubiläum mit kreativen Ideen. Start ist am 23. Februar mit der neuen Spielstätte: die „Zimmerbühne“ in Potsdam, Zimmerstraße 12 b. Eine Spielstätte nur wenige...

Brandenburg/Havel

Nächste Anglerprüfung

Wer im Land Brandenburg die Raubfischangel auswerfen möchte, benötigt den unbefristeten Fischereischein. Voraussetzung für diesen ist das Bestehen einer Anglerprüfung. Die untere Fischereibehörde des...

Gedeckter Tisch in der Nikolaikirche
Potsdam

Gedeckter Tisch in der Nikolaikirche

Der gedeckte Tisch ist ein Projekt der St. Nikolai-Kirchengemeinde im Kirchenkreis Potsdam und findet in diesem Jahr bereits zum siebenten Mal statt.Vom 16. bis 17. März wird die Nikolaikirche am...

Potsdam

Werkstatt zum Schulstandort Waldstadt Süd geplant

Die Landeshauptstadt Potsdam plant für März dieses Jahres einen Workshop zum weiteren Umgang mit dem Schulstandort Waldstadt Süd. Darüber informierte Harald Kümmel, kommissarischer Leiter des...

OSC überrascht beim Dritten ASC Duisburg
Potsdam

OSC überrascht beim Dritten ASC Duisburg

Mit einem starken Auswärtsspiel beim Tabellen-Dritten ASC Duisburg haben die Bundesliga-Wasserballer des OSC Potsdam das Rennen um eine optimale Playoff-Ausgangsposition wieder spannend gemacht. 10:7...