An Blumen fehlt‘s im Revier

Braucht die Unterstützung der Menschen: die Honigbiene. Wer den fleißigen Insekten helfen möchte, kann bereits jetzt Blumenzwiebeln stecken. Foto: Uschi Dreiucker | pixelio.de

Potsdam. Der Herbst hat Einzug gehalten und nur noch an milden Tagen schwirren vereinzelt Hummeln oder Bienen in unseren Gärten umher. Damit den blütenbestäubenden Insekten im nächsten Frühjahr erste wichtige Nahrungsquellen zur Verfügung stehen, rät der Nabu  Brandenburg, jetzt Blumenzwiebeln zu stecken.
Der Winterling etwa  schiebt seine Blüten als einer der ersten oft sogar noch durch den Schnee. Im lichten Schatten von Sträuchern und Bäumen können außerdem Buschwindröschen, Dalmatiner Krokus, Märzenbecher und Scharbockskraut gepflanzt werden. Mehr Sonne und relativ trockene Standorte vertragen hingegen Schneeglöckchen, die meisten Krokusse sowie Traubenhyazinthen. Für feuchtere Böden eignen sich Schachbrettblumen, Milchstern sowie verschiedene Zierlaucharten. Durch diese Pflanzen finden Bienen bereits an den ersten sonnigen Tagen im Frühling Pollen und Nektar und können so die nahrungsknappe Zeit überbrücken. Im späteren Frühjahr freuen sie sich darüber hinaus auch über Tulpen, Narzissen und Kaiserkronen.
Bienen leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts. Als Blütenbestäuber sorgen sie für die Verbreitung zahlreicher Pflanzen, die wiederum als Nahrungsgrundlage unzähliger Tiere dienen.
Doch die Bienen haben es zunehmend schwer. Die Intensivierung der Landwirtschaft sowie damit einhergehende Monokulturen und Pestizidanwendungen sowie die zunehmende Ausbreitung der Varroa-Milbe stellen dabei nur einige Ursachen für den Rückgang der nützlichen Insekten dar.
Mit einer frühen Bienenweide können Naturfreunde die fleißigen Insekten auf einfache Weise unterstützen und den bunten Frühling im eigenen Garten ganz nebenbei auch noch selbst genießen.
Interessante Informationen zum Thema „Bienen, Wespen und Hornissen“ erhalten Sie auch in der gleichnamigen Nabu-Broschüre. Inklusive Porto und Versand ist diese für drei Euro beim Nabu Brandenburg unter 0331/201 55 70 erhältlich. (ps)

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam / Werder

Werder/Havel

Eisenbahnstraße wieder frei

Die Bauarbeiten in der Eisenbahnstraße in Werder/Havel werden vorfristig bereits am Freitag, 19. Oktober, beendet sein. Der Verkehr wird ab Samstag wieder ungehindert fließen können. (ela)

Potsdam

Politischer Fontane

Das „Machen in Politik“, behauptete Fontane, sei nicht sein Fall. Zugleich durchdrang das Politische sein Leben, seine Schriften und seine Rezeption. Was ist zu halten vom politischen Fontane? Es...

Volleyballgruppe sucht Mitstreiter 50 plus
Potsdam

Volleyballgruppe sucht Mitstreiter 50 plus

Von „Ruhestand“ kann heute oft keine Rede mehr sein. Denn die Menschen werden nicht nur immer älter, sie sind auch länger aktiv. Oft stellen sich Senioren sogar noch einmal ganz neuen...

Teltow

Babysitter 50 plus

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht per Telefon, E-Mail oder persönlich bei der Akademie 2. Lebenshälfte eine Anfrage von jungen Familien aus unserer Region eingeht mit der Botschaft: Babysitter...

U14-Wasserballer kämpfen um Finalteilnahme
Potsdam

U14-Wasserballer kämpfen um Finalteilnahme

Die U14-Wasserballer des OSC Potsdam stehen am Wochenende vor ihrer größten Bewährung in diesem Jahr. In der Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaften werden die letzten beiden Tickets für das...