Versuchtes Tötungsdelikt

Polizei bittet um Mithilfe

Wer erkennt die Person auf dem Phantombild wieder und kann Hinweise geben? Foto: Polizeidirektion West

Potsdam. Am Sonnabend, 28. April, kam es gegen 20.52 Uhr, laut Polizeibericht, zu einem schweren Gewaltdelikt in Potsdam, an der Tramhaltestelle Platz der Einheit, in Fahrtrichtung Landtag. Aufgrund der Schwere des Delikts hat nun die Mordkommission die Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung mit der Veröffentlichung eines Phantombildes um Unterstützung bei der Ergreifung des Täters.
Die Mordkommission ermittelt nach einem Angriff auf einen 32-jährigen Mann, infolge dessen dieser lebensbedrohlich verletzt wurde, wegen eines versuchten Totschlags. Der Geschädigte sowie ein bisher unbekannter Tatverdächtiger gerieten in Streit und fingen an sich zu schlagen. In weiterer Folge wurde der 32-Jährige so schwer verletzt, dass er an den Verletzungen verstorben wäre, hätten nicht zwei Zeugen sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet, die dem Opfer das Leben retteten.
Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: zirka 30 bis 33 Jahre alt, etwa 1,76 Meter groß, sportliche Statur, etwa 70 Kilogramm. Er hat schwarze Haare, lockig, mit grober Struktur. Besonders auffällig: Die Haare sind etwa fünf Zentimeter lang, an den Seiten kürzer, ab Höhe der Ohren wurden die Haare länger, darunter kürzer. Er trug einen schwarzen Vollbart, hat  schwarze/braune Augen, bräunliche Hautfarbe. Zum Tatzeitpunkt trug er ein braunes Hemd mit dicken Streifen und langen Ärmeln, die bis zum halben Unterarm hochgekrempelt waren.
Die Kriminalisten bitten nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Ermittlung des Tatverdächtigen. Zeugen, die die Tat beobachten konnten, den Tatverdächtigen auf dem Phantombild identifizieren oder Hinweise geben können, wo sich dieser gegenwärtig aufhält, werden dringend gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Potsdam unter Tel. 0331 - 5508-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle des Landes Brandenburg zu melden. Es kann auch das Hinweisformular auf dem Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de genutzt werden. (ela)

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Potsdam / Werder

Potsdam

Ausbeutung in der Laienpflege

Der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V. laden am Freitag, 23. November, zu einer Veranstaltung in die AWO Akademie in Potsdam, Röhrenstraße 6, ein, bei der...

Werder/Havel

Kfz-Zulassungsstelle am Montag geschlossen

Aufgrund einer Fortbildungsmaßnahme bleibt die Kfz-Zulassungsbehörde des Landkreises mit Sitz in Werder/Havel, Am Gutshof 1-7, am Montag, 19. November, geschlossen. Am Dienstag, 20. November, steht...

Stahnsdorf

Krimi am Abend

Während in Ruhlsdorf die Vorbereitungen zum Teltower Rübchen-Fest laufen, muss sich Kriminaloberkommissar Egon Redlich mit zwei rätselhaften Todesfällen befassen. Da ist zunächst der Wissenschaftler...

U14-Nachwuchs des OSC empfängt Deutschlands Spitze
Potsdam

U14-Nachwuchs des OSC empfängt Deutschlands Spitze

Mit der Endrunde um die deutschen U14-Meisterschaften endet am Wochenende im Potsdamer Sport- und Freizeitbad blu das lange Wettkampfjahr des Wasserball-Nachwuchs‘ im OSC Potsdam. Nach den...

Ohne Termin und Wartezeit
Potsdam

Ohne Termin und Wartezeit

Unter der Rufnummer 0331 – 20 09 68-0 schaltet die Brandenburgische Krebsgesellschaft am Sonnabend, 17. November, eine kostenfreie Patientenhotline. An den Telefonen stehen onkologisch tätige Ärzte...