Regenbogen-Flagge gehisst

Zeichen für Toleranz und Gleichberechtigung

Falkensee. Die Regenbogen-Flagge wird Dienstag, den 26. Juni am Falkenseer Rathaus gehisst. Unter dem Motto "Volle Vielfalt Falkensee..." soll ab 17 Uhr ein Zeichen für Toleranz und Gleichberechtigung gesetzt werden. Bürgermeister Heiko Müller hält ein Grußwort, auch die Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg Monika von der Lippe wird bei der Aktion dabei sein. Unmittelbar nach der Regenbogen-Flaggen-Aktion werden die Teilnehmer unter dem Motto „… und nicht vergessen“ am gegenüberliegenden Denkmal für die Opfer des nationalsozialistischen Terrorregimes an die LSBTTIQ-Opfer der Nazi-Diktatur erinnern: Worte und Musik des Gedenkens kommen von Lutz van Dijk/Ilona Bubeck sowie Harald Petzold vom Regenbogen-Café Falkensee. (ps)

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Nauen / Falkensee

Ketzin

Welt der Störche

Die Ausstellung "Störche im Osthavelland" kann noch bis zum 2. September besichtigt werden. Gäste können im städtischen Museum in der Rathausstraße 18 Eindrücke sammeln. Das Haus ist Montag, Mittwoch...

Falkensee

Berauscht durch die Nacht

Wegen fehlender Beleuchtung kontrollierten Polizeibeamte einen 23-jährigen Radfahrer im Stadtgebiet. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,63 Promille. Es folgte eine ärztliche Blutprobenentnahme...

Falkensee

Räuberischer Diebstahl

Ein Mann betrat Mittwochvormittag ein Bekleidungsgeschäft in der Seegefelder Straße. Doch wie sich später zeigte, wollte der 25-Jährige nicht einkaufen – und nicht für die Ware bezahlen. Er trug einen...

Parey

Mit Traktor umgekippt

Ein 32-jähriger Traktor-Fahrer wurde in einen Unfall verwickelt. Der Mann war zwischen Parey und Hohennauen unterwegs, als ihm ein Berliner PKW entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich...

Havelland

Gesundheitswesen als "Jobmotor"

Das Gesundheitswesen im Land Brandenburg sieht Gesundheitsministerin Diana Golze als "Jobmotor." Sie sagte: „Der Anstieg der Beschäftigtenzahlen belegt, dass das Brandenburger Gesundheitswesen ein...