PreussenSpiegel-Telefonaktion zum Thema Organspende

Potsdam. Jeder von uns kann im Fall einer schlimmen Erkrankung oder eines Unfalls ein Spenderorgan benötigen. Gegenwärtig warten in Deutschland über 10.000 Menschen auf ein solches Organ, die meisten auf eine Niere. Deshalb ist es wichtig, sich mit dem Thema zu befassen und eine Entscheidung zu treffen. Wenn man sie in einem Organspendeausweis dokumentiert schafft man Klarheit, vor allem für die eigenen Angehörigen. Und man versetzt sich selbst in die Lage, das Geschenk des Lebens im Ernstfall weiterzugeben.
Während der PreussenSpiegel-Telefonaktion am Donnerstag, 20. September, von 16 bis 18 Uhr beantworten Silke Singer und Claudia Linne vom Info-Telefon der Deutschen Stiftung Or­gantransplantation und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Fragen zum Thema, zum Beispiel: Gibt es eine Altersgrenze für die Organspende? Welche Vorerkrankungen schließen eine Spende aus? Wer beurteilt, ob man wirklich hirntot ist? Jeder, der es möchte, bekommt einen Organspendeausweis. Rufen Sie zum Nulltarif unter Tel. 0800-9040400 an. (bm/ela)