Löscharbeiten dauern am frühen Morgen an

Treuenbrietzen.

Der Waldbrand bei Treuenbrietzen hat sich in der Nacht zu Freitag ausgebreitet: Eine Fläche von rund 400 Hektar steht in Flammen. Die ganze Nacht über haben Einsatzkräfte von Feuerwehr, technischem Hilfswerk und Bundeswehr versucht, die Flammen einzudämmen. Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke kündigte, laut Medienberichten, an, die betroffene Region heute besuchen zu wollen.

Der Rauch des Waldbrandes breitete sich mittlerweile bis nach Potsdam und Berlin aus. Die Behörden empfahlen, wegen des Rauchs und der Geruchsbelästigung Fenster und Türen zu schließen. (ela)