Schulanfänger besonders gefährdet

Verkehrswacht appeliert an Rücksichtnahme der Autofahrer

Havelland. Die Mitglieder der Verkehrswacht wollen Autofahrer sensibilisieren, im Straßenverkehr besonders auf Schulanfänger zu achten. Dietmar Kratzsch, Vorsitzender und Peter Spors, Geschäftsführer der Verkehrswacht Havelland äußerten sich dazu in einem Pressegespräch. Sie sagten: "Der erste Schultag bedeutet für die ABC-Schützen- nicht nur den Beginn eines neuen Lebensabschnittes, mit ihm fängt auch die aktive und regelmäßige Teilnahme am Straßenverkehr an."Schulanfänger seien aufgrund ihres Entwicklungsstandes den schwierigen Situationen des Straßenverkehrs oft nicht gewachsen, schnell überfordert, leicht abzulenken und daher "besonders gefährdet." 1.600 Kinder sind im Landkreis in diesem Jahr ABC-Schützen. Laut den Mitgliedern der Verkehrswacht sollten sie ihren Schulweg "möglichst zu Fuß" zurücklegen. Das Fahrrad sei erst nach der schulischen Radfahrerausbildung zu empfehlen. Damit allen Kraftfahrern der Termin "Schulanfang" bewusst wird, hat die Verkehrswacht wieder 100 Plakate zum Motto "Schulanfänger-Verkehrsanfänger" an die Havelbus-Verkehrsgesellschaft im gesamten Landkreis geliefert. Diese werden in den Bussen an der Heckscheibe befestigt, sodass die Kraftfahrer sie wahrnehmen können. Unterstützend zu dieser Aktion wurden weitere 50 Plakate und zehn Banner im Wirkungsbereich der Grundschulen aufgehängt. Dietmar Kratzsch und Peter Spors appellieren an Kraftfahrer "ganz besonders in der Umgebung von Schulen und Schulbus-Haltestellen sehr vorsichtig zu fahren und stets bremsbereit zu sein." (ps/man)