Musik zum Schunkeln

Nieplitztaler Musikanten verabschieden sich

Buchholz. Am Wochenende, 27. Mai, findet das Fest der Blasmusik in Buchholz statt. Das wird die 51. Auflage der Buchholzer Traditionsveranstaltung, die Jahr für Jahr viele hunderte Besucher in den Beelitzer Ortsteil lockt. Wenn unter den großen Linden der Dorfstraße Polkas, Märsche und moderne Melodien erklingen, ist das die perfekte Einstimmung auf den Sommer.
Auch in diesem Jahr haben die Organisatoren ein spektakuläres Programm auf die Beine gestellt: neben dem Jugendblasorchester Buchholz werden auch das Blasorchester Stücken und die Nieplitztaler Musikanten am Sonntagnachmittag für Stimmung sorgen. Bereits um 11 Uhr spielt das Eisenbahner Blasorchester Potsdam zum Frühschoppen. Außerdem gibt es eine Oldtimer-Traktoren-Schau und Unterhaltung für die Kleinen. Stärken kann man sich mit selbstgebackenen Kuchen und anderen Köstlichkeiten.
„Für unseren Ort und die gesamte Region ist das Blasmusikfest immer ein Highlight“, sagt Mitorganisator Christian Sommer vom Jugendblasorchester Buchholz. Nach einer gelungenen Jubiläumsveranstaltung im vergangenen Jahr setzen die Buchholzer auf den Werbeeffekt und rechnen auch in diesem Jahr mit vielen Musikfans, die in den Ort pilgern. Zumal es einer der letzten Gelegenheiten sein wird, die Nieplitztaler Musikanten zu erleben. Die in der Region sehr bekannte Band hat in diesem Jahr angekündigt, sich nach drei Jahrzehnten auf der Bühne nun zurückzuziehen.
Das Jugendblasorchester indes hat in diesem Jahr noch ein weiteren großen Termin auf dem Plan: im September feiert die Kapelle ihr 60-jähriges Bestehen. Am 28. April 1958 begann, durch die Gründung der Gruppe „La Paloma“, die musikalische Tradition in Buchholz. Daraus wurde bald mehr, zumal Jugendblasorchester und Blasmusikfest von Anfang an untrennbar mit einander verbunden waren. Heute spielen hier gut 25 Musiker im Alter zwischen 14 und 73 Jahren und treten auf Festen überall in der Region auf. Bereits am Vorabend um 18.30 Uhr findet – ebenfalls in der Dorfstraße - traditionsgemäß der Chronikabend des Dorfvereins Buchholz / Zauche e.V. statt. In den letzten Jahren hatte die Gruppe Präsentationen zur Geschichte in Bildern, Vorträgen und alten Filmen gezeigt, diesmal wird der Historiker Prof. Dr. Möller die Geschichte der Buchholzer Mühle vorstellen. Anschließend sagt der Ort Danke zu seinen Bürgern, und zwar in Form einer gedruckten Form der „Beiträge zur überlieferten Chronik anlässlich 675 Jahre Buchholz“. (msh)