Rettungsmission in der Alien-Zone





Die Welt liegt in Schutt und Asche, gewaltige Monster verbreiten sich in Windeseile, greifen die Menschheit an und zerstören scheinbar sämtliches Leben auf der Erde. In dieser Welt lebt Michael Parkes - er wollte eigentlich nie ein Soldat werden, doch er entflieht seinem tristen Dasein im tiefsten Detroit und lässt sich rekrutieren, um seine Heimat ein bisschen sicherer zu machen.

Der Independent-Film "Monsters: Dark Continent" ist das Sequel zu Gareth Edwards epischem Alien-Spektakel „Monster“ aus dem Jahr 2010. Mit einem außergewöhnlich geringen Produktionsbudget hat es Regisseur Tom Green („Misfits“, „Blackout“) geschafft, in seinem Leinwand-Debüt ein atmosphärisches Sci-Fi-Abenteuer zu kreieren, welches dem Vorgänger von Gareth Edwards („Godzilla“, „Monsters“) in nichts nachsteht. Gemeinsam mit Drehbuchautor Jay Basu („The Dinosaur Project“, „Fast Girls“) ließ Green sich von der Militärpräsenz aus dem ersten „Monster“-Teil inspirieren und konstruierte damit eine unverwechselbare Mischung aus Kriegsdrama und Actionthriller, die rein geschichtlich nicht auf dem ersten Teil aufbaut und "Monsters: Dark Continent" dadurch zu einem einzigartigen Monster-Spektakel macht.

Über den Film
Zehn Jahre ist es her, dass ein Raumschiff mit außerirdischen Lebensformen in Mittelamerika abstürzte und die Menschen zwang, eine Schutz-mauer um die sogenannte „Infizierte Zone“ zu errichten. Zwischenzeitlich haben sich die Monster bis in die Wüsten des Mittleren Ostens ausgebreitet. Vier Soldaten brechen im Rahmen einer US-Mission auf, um die Eindringlinge dort zu bekämpfen. Doch als sie im finsteren Zentrum des Monster-Territoriums ankommen, müssen sie sich der Frage stellen, wer die eigentlichen Monster sind?

"Monsters: Dark Continent", präsentiert von Universum Film, ist seit dem 11. September 2015 als DVD, Blu-ray und Video on Demand erhältlich! Das Bonusmaterial enthält ein Making of, sowie die beiden Featurettes „Entwicklung der Monster“ und „Visuelle Effekte: Hundekampf“.