Chemie ist Herbstmeister

A- und F-Junioren reiten auf Erfolgswelle

Premnitz. Die A-Junioren des TSV-Chemie Premnitz, Fußball, reiten weiter auf der Erfolgswelle - auch nach dem Heimspiel gegen den Werderaner FC. Bei schwierigen äußeren Bedingungen kam der TSV gut in die Partie und drängte die Gäste tief in die eigene Hälfte. Trotz des vielen Ballbesitzes fehlte bei den Premnitzern die Durchschlagskraf und so endeten die meisten Angriffe bei der dicht gestaffelten Abwehr der Werderaner. In der zweiten Halbzeit allerdings bekamen die Zuschauer ein anderes Bild zu sehen. Zwar trat Werder nicht unbedingt viel stärker auf als im ersten Durchgang, doch beim TSV ging die Spielsicherheit immer mehr verloren. Das 1:0 in der 51. Minute fiel dementsprechend überraschend. Leider brachte der Treffer nicht die erhoffte Sicherheit. Das Spiel blieb zerfahren und in einigen Situationen konnte man sich bei Gedeon Braune im Tor bedanken, dass er an diesem Tag nicht eine einzige Unsicherheit zeigte. Chemie musste bis zum Ende zittern, doch der Kasten blieb sauber und damit gingen die nächsten drei Punkte auf das Premnitzer Konto.
Als Herbstmeister der Kreisklasse Staffel 1 ging die F-Jugend aus ihrem letzten Spiel der Herbstsaison gegen den FC Stahl Brandenburg - dem Finalspiel. Bei Schneeschauer und gefrorenem Rasen sollte es ein denkwürdiges Spiel werden. Zu Spielbeginn sah man die Nervosität den Kids merklich an. Der Gegner hatte das besser im Griff. So übernahmen sie das Spiel und gingen in der 3. Minute verdient in Führung. Nach der Führung durch Stahl ging ein Ruck durch das Premnitzer Team. Es begannen die besten zwölf Minuten, die die TSV-Jungs je gespielt haben. In der 4. Minute glich Clark Wulke aus. In der 7. Minute kam es gleich zu zwei Toren durch Maximilian Grap und plötzlich stand es 1:3 für die Premnitzer.  Bis zur Halbzeitpause schafften die Brandenburger noch den Anschlusstreffer.In Spielhälfte zwei übernahm Chemie von Anfang an das Feld und spielte Stahl an die Wand. Max erhöhte durch einen Fernschuss auf 2:5.  In der 28. Minute erzielte Maximilian Grap mit seinem dritten Tor den 2:6-Endstand. Der Endstand ist letztlich einer tollen Teamleisung und ein starken Nerven der Nummer 1, Ben, im Tor zu verdanken. Das Trainerteam ist stolz auf ihre Jungs und freut sich schon auf die Rückrunde.
F. Reichert

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Rathenow

Neue Räume fürs Gemeinschaftsgefühl
Premnitz

Neue Räume fürs Gemeinschaftsgefühl

Mit bescheidenen Übungsbedingungen haben sich die Mitglieder des Spielmannszuges Premnitz lange abgeben müssen. Auf ihren Querflöten, Trommeln und Lyren übten Kinder und Erwachsene in der Grundschule...

Alltag in der Politik
Nennhausen

Alltag in der Politik

Der Bundestagsabgeordnete für das nördliche Havelland, Sebastian Steineke, besuchte am Freitag die Grundschule Friedrich de la Motte Fouqué in Nennhausen. Gemeinsam mit Amtsdirektorin Ilka Lenke und...

Mögelin

Grillen für den guten Zweck

Die Mitglieder des Ortsbeirates Mögelin laden zum traditionellen Adventsgrillen auf den Kirchplatz ein. Es findet am 17. Dezember, von 16 bis 18 Uhr, statt. Umrahmt wird der Nachmittag durch...

Premnitz

Sängerkonzert

Zu ihrem diesjährigen Adventskonzert lädt die neuapostolische Gemeinde Premnitz am  17. Dezember, 16.30 Uhr, in die katholische Kirche St. Marien in Premnitz, Alte Hauptstraße 46, ein. Das Besondere...

Sportliche Kinderweihnacht
Milow

Sportliche Kinderweihnacht

Die Milower Schulsporthalle wurde zu einem weihnachtlich geschmückten Sportareal, als die Abteilung Handball des TSV Germania Milow die schon zur Tradition gewordene Kinderweihnachtsfeier...