Kampf gegen den Müll

Nauener diskutierten Pläne für ein sauberes Stadtbild

Bei einem politischen Stammtisch wurde aktiv diskutiert, wie die Sauberkeit des Nauener Stadtbildes verbessert werden kann. Foto: Stadt Nauen

Nauen. Immer mehr Bürger ärgern sich über den achtlos oder vorsätzlich weggeworfenen Müll im sonst sauberen Stadtbild. Dazu fand ein überparteilicher politischer Stammtisch unter der Moderation des ehemaligen Stadtverordnetenvorsitzenden Hartmut Siegelberg (SPD) statt. Diskutiert wurde das Thema „Nauen – eine saubere Stadt.“ Allen Teilnehmern der Runde war indes klar, dass eine saubere Stadt schöner ist als eine Stadt voller Müll. „Herrenloser Müll wird im Stadtgebiet ganzjährig beräumt, wobei Papierkörbe von der DLG drei Mal wöchentlich entleert werden“, sagte Ilona Pagel, Nauens Fachbereichsleiterin für Ordnung und Sicherheit. Weiter äußerte sie: „Immer wieder bringen Mitmenschen ihren Müll nicht in die dafür vorhandenen Mülltonnen, sondern stellen ihn einfach auf dem Bürgersteig ab oder stopfen sie in die öffentlichen Papierkörbe.“ Nach ihrer Ansicht müssen erst rechtliche Probleme geklärt werden, damit der Anreiz wegfällt, Müll illegal zu entsorgen, so die Fachbereichsleiterin. „Die Stadt München verhindert beispielsweise sogenannte Müllschleusen, die die Bürger mittels elektronischer Karte bezahlen müssen“, erläuterte sie. Dr. Irene Petrovic-Wettstädt, pädagogische Leiterin und Geschäftsführerin des Leonardo-da-Vinci-Campus, befürwortet ebenfalls einen „Frühjahrsputz“. „Natürlich muss man die Schulen in die Pflicht nehmen - dann aber auch die Eltern und Großeltern der Kinder“, forderte sie, denn schließlich sei ein sauberes Stadtbild - auch auf dem Weg zur Schule - ein hoher ideeller Wert, in den investiert werden müsse, so die Schulleiterin. Ein konkretes Ergebnis gab es am Ende der Debatte zwar noch nicht, der Anfang für eine Initiative scheint aber gemacht zu sein. „Bürgerengagement ist das Beste, was es gibt“, beschwor Moderator Siegelberg, allein die Koordinierung durch eine Arbeitsgruppe müsse geschaffen werden. „Es gibt in Nauen bereits zwei Vereine, die das Vorhaben ehrenamtlich unterstützen wollen“, sagte er. DLG-Chef Zieris kündigte an: „Die Stadt Nauen und die DLG suchen ebenfalls nach einer Lösung, wie der eingesammelte Klein-Müll dann weiter entsorgt werden kann.“ Und die Nauenerin Sarah Götze, die am Forum teilnahm, kündigte noch am Abend ihre Unterstützung an: „Ich kümmere mich gerne um die Zuschriften an eine allgemeine E-Mail Adresse und sammle die Namen der Engagierten für den nächsten Stammtisch, bzw. kümmere mich darum, dass man zusammen kommt“, schlug die Aktivistin vor. Der nächste Stammtisch vom Politischen Forum Nauen findet am 19. Juni um 18 Uhr im Café des Stadtbades statt. Thema: „Was wünschen sich junge Menschen in Nauen?.“ Wie sollte das Müllproblem in Nauen gelöst werden? Mailen Sie uns an nauen@preussenspiegel-online.de (ps/man)

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Nauen / Falkensee

Haushaltsentwurf für 2019 vorgestellt
Brieselang

Haushaltsentwurf für 2019 vorgestellt

Brieselang. (pra) Eckdaten vorgestellt: Brieselangs Kämmerer Thomas Lessing hat am Mittwochabend während der Sitzung des Hauptausschusses erstmals den Etatentwurf für das Haushaltsjahr 2019 ...

Brieselang

Laubentsorgung ab November

Der Herbst ist da, die Blätter strahlen in verschiedenen Farben, rieseln nun aber von den Bäumen: Die Laubentsorgung in der Gemeinde Brieselang beginnt offiziell ab dem 1. November. Laut Angaben...

Falkensee

Bürgersprechstunde mit Uwe Feiler in Falkensee

Der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Osthavelland/Oberhavel Uwe Feiler lädt zu einer Bürgersprechstunde am Montag, 22. Oktober, von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr in die CDU-Geschäftsstelle in ...

Falkensee

Stadtkasse geschlossen - Einzahlungen im Bürgeramt möglich

Am Dienstag, 30. Oktober 2018 bleibt die Zentrale Barkasse der Stadtverwaltung im Nebengebäude C des Rathauses (Falkenhagener Straße 43/49) geschlossen. Wer an diesem Tag Geld auf ein Stadtkonto...

Falkensee

Verkehrseinschränkungen durch Asphaltarbeiten in der Rosenstraße – Sperrung erforderlich

In der Rosenstraße in Falkensee beginnen ab Montag, 22. Oktober 2018 Asphaltreparaturarbeiten. Diese sind in zwei Bauabschnitte unterteilt sind, die jeweils eine Woche andauern werden. Während des...