Was tun bei Erkältung?

Viel trinken, viel schlafen, Schleimhaut feucht halten

Brandenburg. Kopf dicht, Nase zu, Husten? Erkältungen gehören zum Jahresanfang wie kurze Tage und niedrige Temperaturen. Völlig ausgeliefert sind wir den Viren jedoch nicht. Wir können beeinflussen, wie effektiv sich der Körper gegen die Eindringlinge zur Wehr setzt und wie stark sie sich in den Atemwegen ausbreiten. Hat man sich eine Erkältung eingefangen, gilt es schnell zu handeln. Die sofortige Einnahme eines Spezialdestillats ätherischer Öle (in GeloMyrtol® forte) hilft dem Körper, sich selbst zu helfen. Damit die Nasennebenhöhlen frei bleiben – und der Husten nicht dem Schnupfen folgt. Je mehr Personen zusammen leben, desto höher ist das Ansteckungs-Risiko – davon kann jede Familie ein Lied singen. Auch Bus und Bahn, der Arbeitsplatz und öffentliche Einrichtungen sind ideale Orte, Erreger mit den Händen aufzunehmen. Untersuchungen haben ergeben: Wenn jemand niest, werden die Viren in kleinen Tropfen bis zu acht Meter weit getragen. Ein schneller Griff an Nase oder Augen reicht dann: Die Viren gelangen in den Körper.
 Unsere Atemwege sind von einer Schleimhaut überzogen. Ihre Aufgaben: die Atemluft befeuchten, anwärmen und reinigen. Zudem soll sie Krankheitserreger abhalten. Gelingt dies nicht, erkälten wir uns. Typischerweise kratzt zunächst der Hals: Unser Körper bekämpft die Viren im Rachenraum. Dann verstopft zunehmend die Nase. Das Atmen ist erschwert, unser Wohlbefinden leidet enorm. Spätestens jetzt gilt es zu handeln und den Körper aktiv zu unterstützen. Denn die Erreger können sich über die gemeinsame Schleimhaut von Mund, Rachen und Nasenraum bis in die Nasennebenhöhlen oder Bronchien ausbreiten. Die Erkältung schreitet voran und verschlimmert sich. Doch was tun?
Ausreichend Schlaf und viel trinken schaffen gute Bedingungen für das Immunsystem, die Erkältungsviren zu bekämpfen. Scharfe Getränke, etwa Tee mit Ingwer, steigern die Speichelproduktion. Heißer Tee mit Honig oder Hühnersuppe wirken antientzündlich. Damit sich die Erkältung nicht ausweitet, muss jedoch zusätzlich der Schleim in den Atemwegen gelöst werden. Eine durchschnittliche Erkältung dauert im Normalfall etwas über eine Woche. 

Kommentar schreiben

comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert mit*

Weitere Nachrichten aus Brandenburg

Stippvisite bei REWE
Brandenburg

Stippvisite bei REWE

Wer mit offenen Augen die Neuendorfer Straße bzw. den Zentrumsring passiert, sieht das sich deutliche Veränderungen auf dem Gelände der ehemaligen Stärkefabrik vollziehen. Die Beräumung des Geländes...

Jacke wie Hose
Brandenburg

Jacke wie Hose

Die Inszenierung „Jacke wie Hose“ der Brandenburger Bürgerbühne ist zweimal am Brandenburger Theater zu erleben: am 20. Januar um 19.30 Uhr und 28. Januar um 16 Uhr. Dazwischen geht es auf...

Kunst, die heilt
Brandenburg

Kunst, die heilt

Die Jugend-Kunst-Galerie „Sonnensegel e. V.“ zeigt Werke in einer Ausstellung in den Helios Klinik Hohenstücken (Brahmsstraße 38). Eröffnung der Ausstellung ist Mittwoch, 24.1., 16:30 Uhr im...

Mitbestimmer werden
Brandenburg

Mitbestimmer werden

„Einmischen erwünscht“ – dieses Heinrich-Böll-Zitat stand am Mittwochabend über einer Veranstaltung im Saal der Berlin-Brandenburgischen Ausländergesellschaft an der Gotthardtkirche. Gemeint war, dass...

Ehrennadel in Silber
Brandenburg

Ehrennadel in Silber

Uwe Philipp, der Leiter der Regattastrecke in Brandenburg an der Havel, ist mit der Ehrennadel in Silber des Landesruderverbandes ausgezeichnet worden. Der Präsident des Verbandes, Ralf Holzschuher,...