Schutzengel im Einsatz

Schutzengel im Einsatz

Die Schutzengel und Schutzbengel der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ wollen Jugendliche Samstag, den 7. April über Risiken und Gefahren im Straßenverkehr aufklären. Foto: Infrastrukturministerium

Kampagne gegen Alkoholmissbrauch im Straßenverkehr

Friesack. Die Schutzengel und Schutzbengel der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ starten in die Frühjahres-Diskotour. Sie sind Samstag, den 7. April in der Diskothek Crazy Friesack anzutreffen. Von 23 bis 03 Uhr werden Gäste über Risiken und Gefahren im Straßenverkehr informiert. Verkehrsministerin Kathrin Schneider sagt zur Aktion: „Wir wollen die Zahl der Verkehrsunfälle reduzieren. Ein wichtiger Beitrag dazu ist auch die Verkehrssicherheitsarbeit. Bei jungen Autofahrerinnen und Autofahrern gehören nach wie vor der Missbrauch von Alkohol und Drogen sowie überhöhte Geschwindigkeit zu den häufigsten Unfallursachen. Um die jungen Leute effektiv über die Risiken im Straßenverkehr aufzuklären, ist es wichtig, ihnen auf Augenhöhe zu begegnen. Dafür sind die Schutzengel und Schutzbengel unermüdlich im Einsatz.“ Die Kampagnenbotschafter mit blauen Perücken und goldenen Flügeln touren regelmäßig durch Brandenburgs Diskotheken. Sie wollen sich dafür einsetzen, dass Jugendliche nach nächtlichen Diskobesuchen mit dem Auto sicher und unfallfrei nach Hause kommen. Jeder Fahrer, der im Gespräch mit den Schutz(B)engeln sein Verantwortungsbewusstsein zeigt, bekommt als Dank für eine sichere Heimfahrt einen Gutschein für ein alkoholfreies Getränk. In einer Pressemitteilung des Infrastrukturministeriums heißt es weiter zum Thema: "Die Kampagnenbotschafter begegnen den feiernden jungen Leuten auf Augenhöhe und ohne den erhobenen Zeigefinger. Sie zeigen beispielsweise mit Hilfe von Rauschbrillen und Promilletestern, wie stark bereits eine Alkoholkonzentration von 0,8 bis 1,3 Promille im Blut die visuelle Wahrnehmung und damit die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen kann." Weitere Informationen zur Kampagne sind hier zu sehen. (ps/man)