Bobsportler für die Erfolge gewürdigt

Potsdam. Unmittelbar nach der Rückkehr von den Olympischen Winterspielen aus Pyeongchang, gab es einen großen Empfang für die drei erfolgreichen Bobsportler Lisa Buckwitz, Kevin Kuske und Christian Poser sowie Trainer Jörg Weber vom SC Potsdam. Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke ließ es sich nehmen hierzu einzuladen. „Die dort erzielten Erfolge haben wir in unseren kühnsten Träumen nicht erwartet“, sagte er und fügte hinzu, „dass Lisa Buckwitz aus den deutschen B-Team Olympiasiegerin wird, war eine große Überraschung“, so der Landeschef.

In Anwesenheit zahlreicher Gratulanten, wie unter anderem Oberbürgermeister Jann Jakobs und weiterer Persönlichkeiten aus Sport und Politik, trugen sich die drei Bobanschieber in das ‚Goldene Buch‘ der Landeshauptstadt ein.

„Wir werden den Spitzensport weiterhin fördern, auch wenn das viel Geld kostet. Es lohnt sich, junge Menschen für den Sport zu begeistern“, bemerkte der Ministerpräsident. Damit in Potsdam auch kontinuierlich erfolgreich gearbeitet werden kann, wird in Kürze mit dem Bau einer neuen Anschubbahn im Luftschiffhafen begonnen. „Die notwendigen Vorbereitungen sind hierfür abgeschlossen“, informierte Jann Jakobs.

Kevin Kuske beendet seine sportliche Karriere

Für einen bedeutete die rasante Fahrt im Eiskanal von Pyeongchang der letzte Auftritt als Anschieber. Der vierfache Olympiasieger, siebenfache Welt- und sechsfache Europameister Kevin Kuske, hat nach seinem silbernen Auftritt im Vierer, seine Schuhe an den Nagel gehängt und will sich künftig um den Nachwuchs dieser attraktiven Sportart kümmern. Bevor es in den wohlverdienten Urlaub für alle Drei geht, sind noch zahlreiche Empfänge und Auftritte vorgesehen, die noch einmal vollen Einsatz verlangen. Sie bilden durchaus ein willkommenes und verdientes Olympia-Finale.

Danach beginnt bereits die neue Saison. Diese wird der Olympiavierte Christian Poser vorrangig für seine berufliche Ausbildung bei der Landesfeuerwehr in Eisenhüttenstadt nutzen und Olympiasiegerin Lisa Buckwitz liebäugelt mit einer Karriere als Pilotin. Und bei Trainer Jörg Weber vom Olympiastützpunkt Potsdam haben sich neben seinen Assen, die er betreut, bereits zahlreiche Interessenten gemeldet, die sich als Anschieber versuchen möchten. Damit sind die Weichen für die von Sommersportarten dominierte Landeshauptstadt für weite Erfolge auch im Winter gestellt. (gp)