Verwaltungen kooperieren

Verwaltungen kooperieren

Arbeitsgruppen u.a. bei Wohngeld und Beschaffung

Brandenburg. „Wir wollen nicht untätig abwarten, bis die Landesregierung uns die Bedingungen für die interkommunale Zusammenarbeit vorgibt, sondern wir wollen unsere Rolle als kreisfreies Oberzentrum mit Verantwortung für eine gesamte Region aktiv und kraftvoll wahrnehmen.“ sagt Bürgermeister Steffen Scheller zur stärkeren partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den benachbarten Landkreisen Havelland und Potsdam-Mittelmark. „Uns geht es gemeinsam nicht darum, Landkreise und Städte gegeneinander auszuspielen, sondern die jeweiligen Stärken der Partner zum größtmöglichen Nutzen der Bürger zusammen zu bringen. Dazu zählt für mich die Frage, an welchen Stellen wir als Verwaltungen enger zusammenarbeiten und die Serviceangebote für die Bürger verbessern und Wege verkürzen können. Auch wollen wir überregionale Planungsziele, wie z.B. die Verkehrsanbindung unserer Region oder die Zugverbindung nach Berlin gemeinsam abstimmen und gegenüber der Landesregierung vorbringen.
 Hierzu hat es im Januar bereits sehr erfolgreiche und vielversprechende Auftaktgespräche mit Landrat Lewandowski für das Havelland und Landrat Blasig für Potsdam-Mittelmark gegeben. Für diese neue Qualität der wertschätzenden Zusammenarbeit wollen wir jetzt auf Ebene der Fachverwaltungen Vorschläge erarbeiten“, sagt Bürgermeister Steffen Scheller.
 In 3 Arbeitsgruppen sollen Auftaktprojekte in den Bereichen soziale Dienstleistungen ( z.B. gemeinsame Wohngeldstellen oder Elterngeldstellen), - Verwaltungsdigitalisierung (z.B. Abstimmung bei Software/ Fachanwendungen) und  zentrale Dienste (z.B. Beschaffung oder Vollstreckungswesen) besprochen werden.