Weihnachtsmann-Lauf

Weihnachtsmann-Lauf

Weihnachtsmänner stürmten durch Innenstadt

Brandenburg. Manche Adventsbummler staunten am 3. Advent nicht schlecht, als knapp vier Dutzend Weihnachtsmänner, -frauen und -kinder mit lautem „HoHoHo“ den Weihnachtsmarkt und die St.-Annen-Galerie stürmten. „Wo kommen die denn jetzt auf einmal her?“, war mehrfach zu hören. Die Verwirrung löste sich jedoch schnell auf: Zum 4. Mal hatte der VfL Brandenburg zum Weihnachtsmannlauf geladen, der 6,3 Kilometer vom Nikolaiplatz durch die Altstadt, über den Dom und die Neustadt wieder zum Ausgangspunkt führte. Jeder Läufer spendet eine Startgebühr in selbst bestimmter Höhe und dafür gibt es einen richtigen Sportgaudi. Am Start wird ein Weihnachtlied gesungen und dann wird in der Gruppe gelaufen. „Das ist immer wieder ein besonderes Erlebnis“, kommentiert Mitorganisator Detlev Voigt. „Aber am schönsten ist es, dass die Leute am Straßenrand sich freuen. Trotz der hektischen Vorweihnachtszeit, staunen und lachen sie, grüßen und freuen sich. So haben alle etwas davon.“ Für die Läufer gab es am Ziel Stollen und Wiener Würstchen, Tee und Glühwein, Weihnachtsmusik und Feuerschale. „Wieder ein schönes Erlebnis“, waren sich die Beteiligten einig. Die Einnahmen aus den Startgebühren in Höhe von 214,80 Euro gehen an den Krugpark Förderverein Und die Organisatoren schauen schon voraus: „Nächstes Jahr gibt es den Lauf wieder. Und jeder darf mitmachen. Für den Spaß, die Gesundheit und einen guten Zweck.“