Stars singen an der Havel

Stars singen an der Havel

Organisieren das Stadtwerkekonzert: die Stadtwerke-Mitarbeiter Beate Dabbagh, Frank Dirsat und Karina Krüger (von links nach rechts). Foto: pet

Stadtwerke verpflichteten Catterfeld und Oerding fürs Havelfest-Konzert

Brandenburg. Frühzeitig haben sich die Stadtwerke zwei Stars für das nächste Stadtwerkekonzert beim Havelfest am Freitag, 15. Juni ab 20 Uhr gesichert:  Die Berlinerin Yvonne Catterfeld und den Hamburger Johannes Oerding. Beides Stars, die nicht nur Top 100-Hits vorweisen können, sondern gerade hip sind und auch junge Leute ansprechen, was nicht jedem Stadtwerkekonzert in der Vergangenheit gelang. Catterfeld ist nicht nur eine bekannte und preisgekrönte Sängerin, sondern auch Schauspielerin und seit 2016 Coach bei der beliebten Pro7-Talentshow „The Voice of Germany“. Im November 2016 wurde ihr Album „Lieber so“ 100.000 Mal verkauft. Im März 2017 veröffentlichte Catterfeld, die inzwischen ihre eigene Plattenfirma gründete, ihr 7. Album „Guten Morgen Freiheit.“
Johannes Oerding begann 2009 seine Karriere als Vorprogramm von Bands wie „Simply Red“ oder „Ich und Ich“.  2013 vertrat der Sänger Hamburg beim Bundesvision Song Contest, wo er den zweiten Platz belegte.  Alben wie „Für immer ab jetzt“ und „Alles brennt“ wurden mit der „Goldenen Schallplatte  ausgezeichnet. Im neuesten Album „Kreise“ findet der preisgekrönte Musiker die richtigen Worte für alles was das menschliche Herz berührt. Karina Krüger, die auch auf der Stadtwerke-Bühne moderiert und ein Konzert in Dresden live erlebt hat, ist sich sicher: „beide Künstler sprechen alle Altersklassen an.“ Mitorganisator Frank  Dirsat ist froh, dass sich die Stadtwerke inzwischen bundesweit einen guten Ruf als Veranstalter erarbeitet haben. So falle es nicht schwer, hochkarätige Künstler an die Havel zu holen. So bespielten schon Heino, Nena und Sarah Connor die Havelfestbühne. Letztere startete in Brandenburg ihr neues deutschsprachiges Album, das zum Verkaufsschlager wurde.
Ebenfalls schon fürs Havelfest planen die Stadtwerke laut Firmensprecherin Beate Dabbagh einen Handarbeitsmarkt für Hobbykünstler (Anmeldung ab sofort), Tanzfestival und eine Fundsachenversteigerung die 2018 alle Rekorde brechen könnte weil das Ordnungsamt am Hauptbahnhof zahlreiche scheinbar herrenlose Fahrräder „aufräumte“.  
5324 Karten für das Havelfest-Konzert am 15. Juni gibt es ab 4.12. an der Rezeption der Stadtwerke (Packhofstraße 31). Kunden zahlen 12, der Rest 25 Euro.