Die Faszination des Theaters

Die Faszination des Theaters

Das Theater-Ensemble der Musik-und Kunstschule Havelland will die Zuschauer mit dem Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ begeistern. Foto: privat

„Schneewittchen und die sieben Zwerge“ wird im Blauen Haus aufgeführt

Nauen. Das Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ wird Samstag, den 2. Dezember erstmals von der Theatergruppe der Musik- und Kunstschule Havelland aufgeführt Gäste können die Premiere um 14 Uhr im Saal der Galerie am blauen Haus, Gartenstraße 31 erleben. Regisseur und Leiter der Theatergruppe ist auch in diesem Jahr der Schauspieler Claus Stahnke. „Schneewittchen und die 7 Zwerge“ ist die mittlerweile sechste Märchenproduktion der Theatergruppe. Die einzelnen Rollen werden auch in diesem Jahr ausschließlich von 15 Laiendarstellern übernommen. Die Proben haben bereits Anfang des Jahres begonnen. Seit November wird zwei Mal wöchentlich geprobt, ab dem 27. November wird bis zur Premiere am 2. Dezember täglich geprobt. Zur Faszination des Theaters sagt Darstellerin Anna-Lena Bublitz: „Die Faszination des Theaterspielens liegt darin, immer wieder in neue Rollen zu schlüpfen, die bei einem Stück überhaupt nicht zum Charakter passen und in einem anderen Stück wie aus dem Leib geschnitten sind. Gerade diese Rollen, die nicht zum eigentlichen Charakter passen und das komplette Gegenteil von einem selbst darstellen, das ist das Spannende daran. Sich erstmal daran gewöhnen zu müssen, beispielsweise laut und bösartig zu sein. Nach und nach wird ersichtlich, wie man die Rolle besser im Griff hat und in sie hinein wächst. Wenn das der Fall ist, macht es umso mehr Spaß. Aber das Beste daran ist, andere Leute mit dem Theaterspielen zu begeistern. Sie zum Lachen zu bringen oder auch zum Weinen oder zum Nachdenken anzuregen. Den Zuschauern eine Freude zu bereiten, indem man sie mit in die eigene Theaterwelt nimmt und sie für einen kurzen Moment alle Sorgen vergessen lässt und sich nur auf das Stück konzentrieren lässt. Das macht unglaublich viel Spaß am Theater.“ Zur Auswahl der Darsteller sagt Regisseur Claus Stahnke: „In diesem Jahr war es eine kleine Herausforderung, da wir noch nie so viele Laiendarsteller dabei hatten. Es war nicht einfach, aber die Truppe ist wieder einmal toll zusammen gewachsen und hat unglaublich viel Spaß auf der Bühne.“ Im Stück wohnt eine Königin mit ihrem König in einem Schloss. Jeden Tag befragt sie ihren Spiegel. „Wer ist die schönste Frau der Welt?“ Die Antwort war immer: „Sie, meine Königin“. Aber eines Tages antwortet der Spiegel: „Schneewittchen, meine Königin“. Die Königin war ihre Stiefmutter und als ihr der Spiegel diese Antwort gab, war sie sehr wütend und sie wollte sich Schneewittchen entledigen. Mehr wird bei der Aufführung verraten. Weitere Vorstellungen finden Samstag, den 2. Dezember um 16 Uhr, Sonntag, 3. Dezember um 16 Uhr, Samstag, 9. Dezember um jeweils 14 und 16 Uhr, Sonntag, den 10. Dezember um 16 Uhr sowie am 17. Dezember (zur Nauener Hofweihnacht) um 16 Uhr statt. In diesem Jahr wird es keinen Kartenvorkauf geben, die Schauspieler werden deshalb um eine kleine Spende bitten. (ps/man)