Stadt und THB kooperieren

Stadt und THB kooperieren

Bürgermeister Scheller mit THB-Päsidentin und dem städtischen Wirtschaftsförderer Joachim Freund.

Initiative für stärkere und größere Firmen

Brandenburg. „Unsere Stadt ist ein attraktiver, dynamischer und vielseitiger Wirtschaftsstandort mit einer Ausstrahlung weit in die Region hinein.  Kaum eine andere Stadt im Land besetzt so viele unternehmerische Sparten, wie Brandenburg an der Havel. Für die weitere dynamische Entwicklung unserer Stadt wollen wir den Wissenstransfer zwischen der Technischen Hochschule und der vor allem mittelständischen Wirtschaft in unserer Stadt weiter ausbauen. Die neue Kooperationsvereinbarung ist deshalb unser Bekenntnis zu einer engen Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft in unserer Stadt“, sagt Bürgermeister Steffen Scheller.
Brandenburg an der Havel hat sich zu einem vielseitigen Wirtschaftsstandort entwickelt und ist im Jahr 2005 von der Regierung des Landes Brandenburg im Rahmen der Neuausrichtung der Struktur- und Wirtschaftspolitik „Stärken stärken“ als Regionaler Wachstumskern (RWK) ausgewiesen worden.  Aktuell sind insbesondere Unternehmen aus den Clustern Metall, Verkehr/Mobilität/Logistik, Gesundheitswirtschaft sowie IKT/Medien/Kreativwirtschaft vertreten, die dem RWK besondere Wachstumspotenziale und Dynamik verleihen.
 Wichtig für die weitere Entwicklung der Region zum Standort hochwertiger Technologien ist die Technische Hochschule Brandenburg (THB), die ihr Profil auch auf die Wirtschaft am Standort ausgerichtet hat und praxisorientiert ausbildet. Seit 1992 unterstützt sie Unternehmen in ihrer Entwicklung durch Wissens- und Technologietransfer und fördert zudem junge Unternehmensgründer sowie Unternehmensnachfolger.  
Bereiche der Zusammenarbeit bilden dabei Forschung, Lehre, Wissenstransfer sowie das Fachkräftemanagement. Zudem zielt die Vereinbarung auf die Ansiedlung neuer bzw. Erweiterung bestehender Unternehmen.