Bekenntnis zur Straßenbahn

Bekenntnis zur Straßenbahn

Straßenbahntaufe in der Magdeburger Straße. Foto: Stadtverwaltung

Triebwagen 182 wurde nach Instandsetzung neu getauft

Brandenburg. Die Modernisierung der Brandenburger Straßenbahntriebwagen KTNF6 wurde fortgesetzt. Bisher sind die Triebwagen 176, 185, 181,  184, 170, 172, 183 und der 178 modernisiert worden. Mit der Erneuerung der Tatra-Fahrzeuge ist am 6.10.2014 begonnen worden. Der gesamte Wagenkasten und der Unterboden wurde schweißtechnisch von der Firma Metallbau W. Gartensleben & Sohn aufgearbeitet.
Am 18. Juli 2017 kam Triebwagen 182 (Baujahr 1983), nach einer Fahrleistung von 1.662.980 Km, an die Reihe. Die Drehgestelle, die Einzelräder und die Bremsen wurden einer Hauptuntersuchung unterzogen. Die Elektriker inspizierten die Elektronik und warteten die Schützentechnik. Alle Drehgestelle erhielten neue Getriebe, so dass das Fahrzeug einen ruhigen Lauf im Gleisbereich bekommt. Das komplette Untergestell ist mit einem Schutzanstrich konserviert worden. Danach begann die Modernisierung der Sitze, der Haltestangen, der Lampen, des Fußbodens, der Türen und der Einstiege. Die Firma Metallbau W. Gartensleben & Sohn fertigte alle Einstiege und Treppen aus Nirosta an und verbaute sie in dem Wagenkasten. Für das Fahrpersonal ist die Fahrerkabine vergrößert worden, um die ergonomisch korrekte Sitzhaltung beim Fahren zu verbessern. Der Malerbetrieb Hans-Georg Pritschow hat die Farbgebung am Wagenkasten innen und außen, einschließlich auf dem Dach, durchgeführt.  Die Lackierung erfolgte während der Modernisierungsarbeiten in der VBBr-Werkstatt und zeugt von einer wahren Meisterleistung. Der Fußbodenverlegeservice von André Rabe baute neue Fußbodenplatten in das Fahrzeug ein und verlegte durchgängig einen dunkelblauen Fußboden, der von Nirosta-Seitenblechen und Treppen umrahmt wird. Die Glaserei Dommnich erneuerte alle Scheiben. Aus der Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat kam die Empfehlung, den Rollstuhlfahrerplatz im Niederflurmittelteil zusätzlich auf dem Fußboden zu kennzeichnen. Die Fußbodenbeklebung wurde von der Firma Werbeprofi ausgeführt. Durch die Wegnahme eines Sitzes und den Umbau der Haltestangen wurde im Niederflurteil mehr Platz geschaffen, so dass ein Rollstuhlfahrer den erforderlichen Wenderadius von 1,50 m im Fahrzeug erhält.
 Der TW 182 ist mit zwei Fahrscheinautomaten mit Geldscheinannahmefunktionen ausgestattet. Die neue Dachkranzwerbung weist auf das 120-jähriges Firmenjubiläum 2017 hin. Den Dachkranz beklebte die Werbefirma Zollstock.
Um neue Ideen für die Fahrzeugdecke zu erhalten haben die Verkehrsbetriebe bei der Technischen Hochschule einen Ideenwettbewerb ausgerufen. Zu seiner Jungfernfahrt am Donnerstag, 9. November, wurde der modernisierte Tatra-Triebwagen getauft. Seine erste Fahrt startete um 11:41 Uhr als Linie 2 von der Haltestelle Fouquéstraße/THB.
Bürgermeister Steffen Scheller bekräftigte das Bekenntnis zum Erhalt der Straßenbahn in der Stadt Brandenburg:  „Alle Welt redet über Elektromobilität, bei uns gehört sie mit unseren Straßenbahnen schon seit Jahrzehnten zum Leben dazu und das ist gut so. Unsere Stadt wird in den kommenden Jahren weiter wachsen und deshalb stehe ich zu unseren Straßenbahnen auch in einem zukünftigen modernen Verkehrsmix für unsere Stadt, denn ohne leistungsfähige Straßenbahnen können wir die mehreren tausend Pendler jeden Tag gar nicht bewältigen.“ Zugleich erklärte er neue Angebote für Pendler, die in einen neuen Verkehrsentwicklungsplan einfließen sollen: „Als Stadt wollen wir die Potentiale des Metropolenraums Berlin noch stärker für unser eigenes Wachstum nutzen und die Angebote auch für unsere Pendler weiter verbessern: Für mich gehören dazu neue Park & Ride Angebote in Bahnhofsnähe, kostenlose Pendler-Parkplätze und Investitionen in die Ausweitung unseres ÖPNV-Angebotes.“