Klostercup vor Neustart?

Klostercup vor Neustart?

Die Gesamtsieger des Cups 2017.

Hauptorganisatoren der Rennserie verabschieden sich

Die Hauptsponsoren des Klostercups, Stefan Weinreich und Carmen Schmidt, ziehen sich aus der Organisation zurück.

Lehnin. In der Bäckerei Kirstein in Lehnin wurde die Siegerehrung im 5. KLOSTERCUP vorgenommen. Geladen waren die 10 besten „Meister aller Klassen“, die 6 EDEKA Schokoladenpokal Anwärterinnen, der beste Lizenzfahrer, die jeweiligen Partner sowie Veranstalter und Unterstützer. Musikalisch umrahmt wurde die Siegerehrung von dem Gesangsduo „MaVillagers“. „Das Kapitel KLOSTERCUP ist Geschichte. Wir haben das Ziel, den regionalen Radsport um Kloster Lehnin und der Stadt Brandenburg zu stärken, in den letzten 5 Jahren erreicht“, sagt Cheforganisator Stefan Weinreich, der ankündigt: „Im nächsten Jahr wird der KLOSTERCUP so in dieser Form von Carmen Schmidt und mir nicht mehr unterstützt. Es würde uns freuen wenn sich jemand findet der sich dem KLOSTERCUP annimmt und eine Wertung weiter führt.“ Da solch eine Organisation ehrenamtlich kaum zu leisten ist, wäre es sinnvoll wenn etwa Kreis- oder Stadtsportbund sich der Aufgabe annähmen.
 Das Wertungssystem, welches ursprünglich von Thomas Waldeck ausgetüftelt wurde um unterschiedliche Altersklassen in einem System zu werten, wurde jährlich angepasst um die einzelnen Läufe attraktiver zu machen. Dennoch gewannen am Ende vor allem Ältere die Gesamtwertung, was sportlich umstritten ist. Es wurde vom BSC Süd 05 das Bergzeitfahren in Kotzen neu aufgelegt. Das Rundstreckenrennen in Ziesar, dass der Gräbener Radsportverein organisiert, wurde neu in die Wertung mitaufgenommen und war zugleich 6. und letztes Saisonrennen. Die Markgrafentour, die 2015 an Attraktivität verloren hatte, bekam durch die Aufnahme in den KLOSTERCUP einen neuen Stellenwert.
 Die Termine für 2018 der einzelnen Rennen stehen jetzt schon fest und sind auf der Homepage vom BSC Süd Abteilung Radsport abrufbar.