Zweikampf um OB-Posten

Zweikampf um OB-Posten

Vor dem Rathaus: OB-Kandidat Jan van Lessen (Mitte) mit seinen Unterstützern Lutz Krakau (Linke), Anette Lang, Yvonne Leue (beide Grüne) und Ralf Holzschuher (SPD) . Foto: pet

Jan van Lessen und Steffen Scheller wollen Stadt künftig regieren

OB Tiemann mit ihrem Stellvertreter Steffen Scheller

Brandenburg. Dietlind Tiemanns Rücktritt als Oberbürgermeisterin wird bis Mitte Oktober erwartet, um dann ihr Mandat als Bundestagsabgeordnete anzutreten. Um ihre Nachfolge - die Wahl ist voraussichtlich im März - ist ein Zweikampf entbrannt. Bürgermeister Steffen Scheller wird von CDU und Freien Wählern unterstützt. Linke, Grüne und SPD wollen den parteilosen Ex-Banker Jan van Lessen die Havelstadt regieren lassen. Scheller verfüge über hervorragende Erfahrung und sei eine positive Stimme für die weitere Stadtentwicklung, lobt Tiemann den bisherigen Finanzchef, dem seit zwei Jahren ein Plus in der Stadtkasse gelingt.
Sein Kontrahent um den Einzug ins Rathaus, der 62-Jährige Jan van Lessen,  ist Ehemann der Brandenburger Amtsgerichtsdirektorin und bereits pensioniert. Aber im Unruhestand: ehrenamtlich engagiert er sich beispielsweise in der „Stiftung Schloss Gollwitz“, im Kirchenkreis und in der Bürgerinitiative Packhof. Er fühle sich gesund, um die acht Jahre als Stadtchef arbeiten zu können, so van Lessen, der in Tieckow wohnt. Van Lessen ist auch für einen Kreissitz in Brandenburg nach der Kreisgebietsreform und er will die politischen Grabenkämpfe, die in Brandenburg Tradition haben, beenden. Mit den drei Parteien, die ihn unterstützen - die Zustimmung der Parteigremien gilt als sicher - sieht er viele Gemeinsamkeiten. Er wolle sachorientiert arbeiten. Der Landtagsabgeordnete Ralf Holzschuher (SPD) sagt, die Stadtspitze müsse aufhören Leute, die anderer Meinung sind, als „Verräter“ zu verunglimpfen. Es müsse ein politischer Neuanfang mit einem unbelasteten Kandidaten und einen respektvollen Umgang miteinander geben. Er selbst sei Teil dieses alten Systems und kandidiere deshalb nicht. Jan van Lessen ist studierter Jurist und Vater dreier Kinder. 30 Jahre lang war er in leitender Position bei der Commerzbank tätig, zuletzt zwölf Jahre lang in Potsdam.