Einblicke in den Spitzbunker

Einblicke in den Spitzbunker

Der Spitzbunker an der Platanenallee in Kirchmöser gehört zu den Publikumsmagneten. Foto: Stadtverwaltung

13 Denkmäler sind am Sonntag in Brandenburg an der Havel zu besichtigen

Brandenburg. Unter dem Motto „Macht und Pracht“ bieten am Sonntag, 10. September, in der Stadt Brandenburg dreizehn offene Denkmale ein interessantes Programm. Bereits am Vorabend, am 9. September, um 18 Uhr, findet die Eröffnung des Tags des offenen Denkmals in der Johanniskirche in Verbindung mit einem Konzert der Band  Patchwork statt. Zum 30. Bandjubiläum lädt die Band zu einer CD-Release-Party und einem Benefizkonzert zugunsten der Restaurierung der mittelalterlichen Wandmalereien in den Chornischen der St. Johanniskirche ein. Die bisherigen Restaurierungsarbeiten werden in einem Podiumsgespräch vorgestellt.
Am Sonntag bieten private Bauherren in dem Wohn- und Geschäftshaus Parduin 5 um 11 und 14 Uhr geführte Baustellenbesichtigungen. Auch die repräsentative Villa Krüger, die der renommierte Architekt Paul Schultze-Naumburg zwischen 1906 und 1910 für den Fabrikanten Julius Krüger in einem weitläufigen Garten am Havelufer in unmittelbarer Nachbarschaft der Elisabethhütte errichtete, ist zwischen 11.30 und 16 Uhr geöffnet. Besucher  haben Gelegenheit sich über die aktuelle Umbauplanung zum Boutiquehotel zu informieren.
Ungewohnte und spannende Einblicke erlauben auch der „Winkel-Bunker“ in Kirchmöser, vielen als „Spitzbunker“ (Platanenallee) bekannt oder die Schieberkammer des ältesten Wasserhochbehälters auf dem Marienberg. Der Historische Hafen lockt mit Rundfahrten auf der „Lina Marie“ und „Luise“ die nahe der Jahrtausendbrücke starten. Im Hof des Stadtmuseums im Frey-Haus erhalten Interessierte  Infos zum hölzernen Mühlrad aus der ehemaligen Mostrichmühle des Moses Pintus in der Grabenstraße. In der Dorfkirche Saaringen erklingt um 15.30 Uhr ein virtuoses Blockflötenkonzert der Solistin Susanne Ehrhardt. Die St. Johanniskirche und St. Gotthardtkirche präsentieren ihre Architektur- und Kunstschätze. Das Gelände des Asklepios Fachklinikums kann bei einem geführten historischen Spaziergang erkundet werden. Fachkundige Führungen durch das Archäologische Landesmuseum, Schloss Plaue und das Schlossfest in Gollwitz runden das diesjährige Programm ab.